• images
  • 11:54
  • images
  • Keine Kommentare.

Das Massensterben der Twitter-Stars

Image


Morgen stirbt Alicia Keys. Justin Timberlake verabschiedet sich zusammen mit Lady Gaga ebenfalls. Serena Williams gibt den Schläger ab und folgt Usher und Twitter-Phänomen Kim Kardashian und einer ganzen Reihe weiterer Promis ins Jenseits. Woher ich das weiß? Weil sie es kollektiv und online angekündigt haben. Allerdings findet das Sterben “nur” digital statt: Am morgigen World Aids Day  schalten sich die o.g. Promis auf Twitter, Facebook und anderen Plattformen, auf denen sie präsent sind, einfach ab. 2,6 Millionen Alicia Keys-Follower auf Twitter, 7,2 Millionen Gaga-Follower auf Twitter plus ihre 24 Millionen Facebook-Fans und auch die jeweils 9 Millionen starke Gefolgschaft von Justin Timberlake und Kim Kardashian auf Twitter/Facebook werden dann auf stumme Facebook- und Twitter-Streams schauen.

Hinter der ganzen Aktion steht die Charity Organisation von Alicia Keys, http://www.keepachildalive.org, die seit 2003 AIDS-Opfer in Afrika und Indien unterstützt. Der Grundgedanke: “Warum scheren wir uns so sehr um den Tod eines Stars, während gleichzeitig Millionen von Menschen an AIDS sterben” so Alicia Keys. Und weiter: “Wir müssen die Menschen schocken, sie aufwecken”. Deshalb verabschieden sich die Stars morgen auch jeweils mit Sterbe-Videos, dem dramatischen letzten “Tweet” und ähnlichem. Noch einmal Keys:” Es ist nicht so, daß es den Menschen egal ist. Oder das sie nicht etwas tun wollen. Sie haben nur noch nie auf diese Weise  darüber nachgedacht”.

Aber die Millionen Fans sollen nicht nur nachdenken. Sie sollen spenden. Bar-Codes, Text-Botschaften – Möglichkeiten dazu sind vielfältig eingerichtet, verbunden mit einem Versprechen: Sobald eine Millionen $ Spendenvolumen auf dem Konto der Aktionsplattform http://www.buylife.org eingelaufen sind, haben die Fans gleichzeitig ihren Fans das digitale Leben wieder eingehaucht und müssen auch in Zukunft nicht ohne die täglichen Botschaften ihrer Stars auskommen. Und da erstens die Fans, zweitens die Stars ein Interesse daran haben, schnell wieder “on air” zu sein und drittens die Anzahl der Fans gewaltig ist, bin ich sicher, das die 1 Millionen $ schnell zusammengekommen sein werden.

Nachdem es vor etwas mehr als 1,5 Jahren noch darum ging, ob Ashton Kutcher mehr Twitter-Follower für sich begeistert als CNN, setzen Prominente jetzt also auf digitalen News-Entzug für einen guten Zweck. Dies entbehrt nicht eines gewissen Zynismus. Schließlich verlassen sich die Stars hier auf Menschen, die ohne täglichen News-Schuß von ihren Idolen nur noch schwer durch den Tag zu kommen scheinen. Gleichzeitig zeigt es aber auch, wie wichtig die digitalen Plattformen heute für das Geschäft der Stars sind. Sie sagen nicht etwa pressewirksam einen TV-Show-Auftritt ab, geben ein Live-AIDS-Concert , nehmen einen Award im Namen der guten Sache an o.ä., sondern verpixeln ihre digitale Existenz. Dazu erneut Alicia Keys: “Es ist wirklich wichtig und supercool, die Medien zu nutzen, auf denen wir normalerweise zu finden sind!”

Wer heute also gerade die jungen Generationen erreichen will, der tut das digital. Wer Menschen für einen guten Zweck massenweise und schnell mobilisieren will, tut das digital. Und wer morgen nicht ohne Tweet von Alicia Keys oder Justin Timberlake sein will, der spendet am World AIDS Day morgen auf http://www.buylife.org…..


Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar