Über “falsche” und “richtige” Fragen

Lieber Thomas Strerath, in einem Gastbeitrag in der Horizont machst Du Dir ausgiebig Gedanken darüber, was denn nun das erfolgreichere Agenturmodell ist: Das inhabergeführte oder das Network-Modell. Und kommst zum wohlargumentierten Schluß, das sich die inhabergeführten Agenturen, zumal die besonders großen und erfolgreichen, in ihrem Verhalten längst an das Erfolgsmodell Networkagenturen angenähert hätten. Spiel, Satz...

Das Projekt „Kunden versenken“

In digitalen Zeiten wird jedes Detail eines Markenerlebnisses entlang der Customer Journey transparent. Frei nach dem Motto “If your product sucks, Social Media makes it visible!” Und nicht nur das: Negative Markenerlebnisse werden gepostet, gebloggt, geliked und geshared. Hier am Beispiel Hornbach...

10 Hoffnungskerzen für 2013

Es ist wieder soweit: Umfragezeit! Was war, was ist, was wird wichtig? Kein Fachmedium, kein Marketing-Blogger ohne Blick in die Kristallkugel. Da meine an der Stelle nach wie vor streikt, hier mal ungewichtet und ungeordnet, statt Prognosen meine 10 kleinen Wunschkerzen für Besserung in 2013.

Von alten und neuen Prioritäten.

Vor ein paar Jahren war Myspace “on”, gefeiert als erste große Social Media- Erfolgsstory. Heute wird Myspace eher milde belächelt. Und morgen wird die Erfindung von Tom Anderson und Chris deWolfe vermutlich den Dinosauriern folgen ins Land der Dinge, Marken und Lebewesen, deren Geschichten beginnen mit den Worten “weißt du noch, damals....”.

Jingle Hells oder “Wer zuerst zuckt, verliert!”

Zu Weihnachten schicken Marken ihre Kunden regelmäßig in die "Konsumenten-Hölle" - und immer öfter leider auch immer früher. Aber ist für Unternehmen wirklich sinnvoll, als erster zu zucken - oder verlieren sie dabei nicht eher Kunden?